Denkmalpflege
Archiv
 Familienforschung
Impressum
English

Unternehmensausstellung Freudenberg-Gruppe, Weinheim
Wettbewerbsbeitrag

Für eine vergrößerte Bilddarstellung klicken Sie bitte die Abbildung an

Aufgabe der Wettbewerbsteilnehmer war es, die auf rund 550 Quadratmetern Fläche eines Untergeschosses bestehende Unternehmensausstellung zu erneuern, die konzeptionellen Ideen zu visualisieren und im Rahmen einer Präsentation und in Form eines Booklets vorzulegen.

Die Unternehmensgruppe Freudenberg, weltweit tätig, geht auf eine Mühle/Gerberei in Weinheim zurück, die 1849 den Betrieb aufnahm.

Der Besucher betritt den Ausstellungsraum über eine Wendeltreppe und wird dort in der "Freudenberg-Welt" empfangen. Die geschwungene Wand löst die Ecksituation des Raumes auf und führt auf einer Weltkarte die Unternehmensstandorte, die Logos der einzelnen Marken und Fotos der Produkte. Durch die annähernd geschossene Raumsituation entsteht eine Spannung, da der Besucher keinen direkten Einblick in die übrigen Bereiche des Ausstellungsraumes hat.
Das Freudenberg-Tor öffnet den Empfangsbereich und führt den Besucher in die eigentliche Ausstellung. Der das Tor überspannende Bogen schlägt einen Bogen von den Ursprüngen des Unternehmens in die Jetzt-Zeit.
Zentral im Ausstellungsraum ist die Geschichtsspirale installiert. Auf ihrer Aussenseite nennt sie die Stationen der Unternehmensgeschichte, die Innenseite wendet sich dem Innenleben des Unternehmens zu: Soziale Verantwortung oder Jugendprogramm sind einige der hier vorgeschlagenen Themen.
Die durchgehende Wand der Spirale symbolisiert einerseits die Tradition des Unternehmens, andererseits steht sie für die Kontinuität der Geschichte.
Um die Geschichtsspirale stehen Produktbausteine. Sie bestehen aus einer individuellen Vitrine und einem Kurztext auf der Vorderseite. Die Rückseite kann weiterführende Informationen anbieten oder interaktive Elemente aufnehmen, die die Funktionsweise des jeweils gezeigten Produktes erläutern.
Die Produktbausteine wurden bewußt als Einzelelemente angelegt. Sie verdeutlichen einerseits die Produktdiversifikation im Unternehmen, andererseits bieten sie so die vom Auftraggeber geforderte Modularität und Austauschbarkeit.
Der gesamte Ausstellungsraum wird durch eine Fotoleiste zusammengefasst. Die darauf dargestellten Unternehmensmärkte stellen Bezüge zu den davor ausgestellten Produkten und der Geschichtsspirale her.
Ein News-Ticker im Bereich einer schon bestehenden Kaffeetheke dient als kommunikatives Element und informiert über aktuelle Unternehmensereignisse, wie beispielsweise Markteinführung neuer Produkte.
 
Gestaltung und Visualisierung: Peter Kneip, Innenarchitekt, Mainz
© 2009 AHB